Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Wauzi
Mathematik » Zahlentheorie » Das Verfahren von Pohlig-Hellman
Druckversion
Druckversion
Antworten
Antworten
Autor
Universität/Hochschule Das Verfahren von Pohlig-Hellman
dltks
Neu Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 07.08.2020
Mitteilungen: 2
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2020-08-07


Hallo

Ich habe eine Stelle vom Verfahren von pohling-hellman nicht verstanden.
Kann jemand mir bitte erklären bzw. zeigen?

N ist Nachricht. C ist geheime text und Empfänger hat geheime Schlüssel d.
Und sender hat Schlüssel e.

C ist N^e. Und wieso ist C^d = N^ed = N mod p(primzahl)?

Wobei p ist eine Primzahl.
e ist eine Zahl zwischen 2 und p-2 mit ggT(e,p-1)=1.
d ist eine Zahl zwischen 2 und p-2 mit ed = 1 mod p-1.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
qwertzusername
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 05.06.2015
Mitteilungen: 1355
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2020-08-07


Hallo dtks und willkommen auf dem Matheplaneten,

nach dem kleinen Satz von Fermat gilt $a^{p-1} \equiv 1 \mod p$ für ggT(a,p)=1.
Und nach Angabe lässt sich $N^{ed}$ schreiben als $N^{1+ k \cdot(p-1)}$.

P.S. Pohlig ohne n.



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
dltks
Neu Letzter Besuch: im letzten Quartal
Dabei seit: 07.08.2020
Mitteilungen: 2
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2020-08-07


Danke für Hilfe:)



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
StrgAltEntf
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.01.2013
Mitteilungen: 6175
Aus: Milchstraße
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, eingetragen 2020-08-07


Hallo zusammen,

der Pohlig-Hellman-Agorithmus ist doch (laut Wikipedia) kein Chiffrieralgorithmus, sondern ein Algorithmus zum Lösen des diskreten Logarithmus.

Insbesondere hat er mit dem im Themenstart beschriebenen Verfahren nichts zu tun.

Das im Themenstart beschriebene Verfaren ist zudem kein (ernstzunehmender) Chiffrieralgorithmus. Wer kommt auf solch eine Idee?

Oder verstehe ich hier etwas grundlegend falsch?

Grüße
StrgAltEntf



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
dltks hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
dltks wird per Mail über neue Antworten informiert.
Neues Thema [Neues Thema] Antworten [Antworten]    Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2020 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]