Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von Curufin epsilonkugel
Analysis » Folgen und Reihen » Konvergenz einer rekursiven Folge
Druckversion
Druckversion
Autor
Universität/Hochschule J Konvergenz einer rekursiven Folge
Rundas2510
Junior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.11.2020
Mitteilungen: 15
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Themenstart: 2020-12-05


Hallo liebe Forenmitglieder, ich beschäftige mich gerade mit der folgenden Aufgabe.

Die Konvergenz der folgenden Folge soll gezeigt werden und weiterhin soll der Grenzwert bestimmt werden.

fed-Code einblenden

Zunächst habe ich es mit dem Monotonie-Kriterium versucht, da die Beschränktheit leicht zu zeigen ist, allerdings ist mir dann aufgefallen, dass die Folge nicht monoton ist.
Nun habe ich mir überlegt, dass es vielleicht möglich ist zu zeigen, dass die Folge eine Cauchy-Folge ist.
Die mir bekannte Definition einer Cauchy-Folge ist:

fed-Code einblenden

Ich habe durch die Grenzwertbildung schon herausgefunden, dass die Folge gegen fed-Code einblenden

Allerdings bin ich jetzt etwas überfordert damit diese Definition auf eine rekursive Folge anzuwenden. Ich habe schon versucht die Rekursionsformel einfach in Definition einzusetzen, aber das erschien mir wenig nützlich zu sein. Für eine kleine Hilfestellung wäre ich euch sehr dankbar.



Wahlurne Für Rundas2510 bei den Matheplanet-Awards stimmen
Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
StefanVogel
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 26.11.2005
Mitteilungen: 3738
Herkunft: Raun
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.1, eingetragen 2020-12-05


Hallo Rundas2510,
die Folge \(a_1, a_3. a_5, a_7, a_9, \ldots\) scheint eine monotone Folge zu sein, ebenso \(a_2, a_4. a_6, a_8, a_{10}, \ldots\). Vielleicht gelingt dafür der Beweis der Monotonie (ich habe es noch nicht geschafft).

Viele Grüße,
  Stefan



Wahlurne Für StefanVogel bei den Matheplanet-Awards stimmen
Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
algbr
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.12.2020
Mitteilungen: 39
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.2, eingetragen 2020-12-05


Hi,

man prüft anhand der Rekursionsbedingung per Induktion leicht nach, dass gilt $$a_n=\frac{\bigl(\frac{(1+\sqrt{2})^n+(1-\sqrt{2})^n}{2}\bigr)}{\bigl(\frac{(1+\sqrt{2})^n-(1-\sqrt{2})^n}{2\sqrt{2}}\bigr)}$$
Damit dürfte der Rest einfach sein.

Die Zähler und Nenner von $a_n$ sind übrigens Lösungen der Pellschen Gleichung $a^2-2b^2=\pm 1$. Wenn man für $a$ die Zähler und für $b$ die Nenner einsetzt, sind das stets Lösungen.

Und dass für $a_n$ so eine Darstellung wie oben existieren muss, kann man z.B. mit dem Schubfachprinzip beweisen, wie es auch mal hier im Forum behandelt wurde. Beispielsweise wenn man die Darstellung noch nicht kennt, die man ansonsten, wie oben vorgeschlagen, einfach per Induktion beweisen kann.

Ansonsten folgt das ganz allgemein, wenn man den Dirichletschen Einheitensatz auf den quadratischen Zahlkörper $\mathbb{Q}(\sqrt{2})$ anwendet.

Gruß
algrb



Wahlurne Für algbr bei den Matheplanet-Awards stimmen
Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
algbr
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.12.2020
Mitteilungen: 39
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.3, eingetragen 2020-12-05


Noch ein Nachtrag:

Die Formel für $a_n$ aus Beitrag 2 kann man vermutlich auch direkt herleiten, indem man den Exponentialansatz, mit dem man die Formel von Moivre-Binet für die Fibonaccizahlen beweisen kann, leicht verallgemeinert.

Beziehunsgweise wendet man den Exponentialansatz dann (simultan) einfach auf die Zähler- und Nennerfolge an.



Wahlurne Für algbr bei den Matheplanet-Awards stimmen
Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Rundas2510
Junior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.11.2020
Mitteilungen: 15
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.4, vom Themenstarter, eingetragen 2020-12-05


Vielen Dank für die bisherigen Antworten. Ich versuche jetzt die Aufgabe mit den neuen Ideen zu lösen und melde mich nochmal, wenn ich weitergekommen bin.



Wahlurne Für Rundas2510 bei den Matheplanet-Awards stimmen
Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Rundas2510
Junior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.11.2020
Mitteilungen: 15
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.5, vom Themenstarter, eingetragen 2020-12-05


Hallo, ich habe es zunächst mit dem Exponentialansatz versucht, hatte dann aber das Problem, dass ich die charakteristische Gleichung nicht lösen konnte.

Ich habe jedoch diese Aufgabe hier im Forum gefunden.
www.matheplanet.com/default3.html?call=viewtopic.php?topic=46129&ref=https%3A%2F%2Fwww.google.com%2F
Ich habe mir noch nicht die Beiträge durchgelesen, da ich nicht die komplette Aufgabe vorgerechnet bekommen will, jedoch ist die Aufgabenstellung hilfreicher formuliert, als die auf meinem Blatt.

Der springende Punkt ist ja Teil b:
fed-Code einblenden

Ich denke, dass ich es schaffe dies zu zeigen, aber wieso folgt aus dieser Aussage, dass a_n konvergiert? Ich sehe, dass die Aussage der Definition einer Cauchy-Folge ähnelt. Ist es die richtige Begründung, dass auch hier der Abstand der Folgenglieder beliebig klein werden kann?

Danke für eure Hilfe.🙂



Wahlurne Für Rundas2510 bei den Matheplanet-Awards stimmen
Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Wally
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.11.2004
Mitteilungen: 9017
Herkunft: Dortmund, Old Europe
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.6, eingetragen 2020-12-05

\(\begingroup\)\(\newcommand{\D}{\displaystyle}\)
Eine weitere (mehr elementare) Möglichkeit ist es auszunutzen, dass man den wahrscheinlichen Grenzwert \( \sqrt{2}\) schon kennt.

Klar ist \( 1<a_n<2\), und für \( u_n:=\sqrt{2}-a_n\) bekommt man eine Abschätzung.

Viele Grüße

Wally
\(\endgroup\)


Wahlurne Für Wally bei den Matheplanet-Awards stimmen
Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
algbr
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.12.2020
Mitteilungen: 39
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.7, eingetragen 2020-12-05


2020-12-05 11:48 - Rundas2510 in Beitrag No. 5 schreibt:
Der springende Punkt ist ja Teil b:
fed-Code einblenden

Ich denke, dass ich es schaffe dies zu zeigen, aber wieso folgt aus dieser Aussage, dass a_n konvergiert? Ich sehe, dass die Aussage der Definition einer Cauchy-Folge ähnelt. Ist es die richtige Begründung, dass auch hier der Abstand der Folgenglieder beliebig klein werden kann?

Danke für eure Hilfe.🙂

Angenommen es gilt $|a_m - a_n|\leq \frac{1}{4} |a_{m-1} - a_{n-1}|$, dann gilt (wenn die Indizees nicht gerade negativ werden und die Folge dort deshalb gar nicht definiert ist) auch $|a_m - a_n|\leq \frac{1}{16} |a_{m-2} - a_{n-2}|$ und $|a_m - a_n|\leq \frac{1}{64} |a_{m-3} - a_{n-3}|$ und so weiter. Angenommen man weiß jetzt, dass die Folge beschränkt ist, was kann man dann daraus schlussfolgern?

[Die Antwort wurde nach Beitrag No.5 begonnen.]



Wahlurne Für algbr bei den Matheplanet-Awards stimmen
Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Rundas2510
Junior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.11.2020
Mitteilungen: 15
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.8, vom Themenstarter, eingetragen 2020-12-05


Kann man folgern, dass
fed-Code einblenden
gilt?
Das würde ja viel nützen, weil
fed-Code einblenden
eine Nullfolge ist.



Wahlurne Für Rundas2510 bei den Matheplanet-Awards stimmen
Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
algbr
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.12.2020
Mitteilungen: 39
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.9, eingetragen 2020-12-05


2020-12-05 12:51 - Rundas2510 in Beitrag No. 8 schreibt:
Kann man folgern, dass
fed-Code einblenden
gilt?
Das würde ja viel nützen, weil
fed-Code einblenden
eine Nullfolge ist.

Ja, fast. Du kannst damit letztlich zeigen, dass die Folge eine Cauchyfolge ist und damit konvergiert.

Du musst aber mit einem $\epsilon$ anfangen. Dann gibt es ein kleinstes $k \in \mathbb{N}$ so dass $\frac{1}{4^k}\cdot c<\epsilon$ gilt.

Was muss für $c$ jetzt eingesetzt werden und wie gehts dann weiter?



Wahlurne Für algbr bei den Matheplanet-Awards stimmen
Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Rundas2510
Junior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.11.2020
Mitteilungen: 15
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.10, vom Themenstarter, eingetragen 2020-12-05


Ich hätte jetzt einfach angenommen, dass c=1 gilt, weil die Folge durch 1 und 2 beschränkt ist und deshalb der Abstand zweier Folgenglieder maximal 1 betragen kann.



Wahlurne Für Rundas2510 bei den Matheplanet-Awards stimmen
Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
algbr
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.12.2020
Mitteilungen: 39
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.11, eingetragen 2020-12-05


2020-12-05 13:16 - Rundas2510 in Beitrag No. 10 schreibt:
Ich hätte jetzt einfach angenommen, dass c=1 gilt, weil die Folge durch 1 und 2 beschränkt ist und deshalb der Abstand zweier Folgenglieder maximal 1 betragen kann.

Ja, das klingt gut. Jetzt stellt sich nur noch die Frage, was für $n,m > k$ gilt.



Wahlurne Für algbr bei den Matheplanet-Awards stimmen
Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Rundas2510
Junior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.11.2020
Mitteilungen: 15
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.12, vom Themenstarter, eingetragen 2020-12-05


Dann sollte doch

fed-Code einblenden

gelten.



Wahlurne Für Rundas2510 bei den Matheplanet-Awards stimmen
Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
algbr
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.12.2020
Mitteilungen: 39
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.13, eingetragen 2020-12-05


2020-12-05 13:46 - Rundas2510 in Beitrag No. 12 schreibt:
Dann sollte doch

fed-Code einblenden

gelten.

Für alle $n, m \in \mathbb{N}$ die größer sind als das kleinste natürliche $k$ mit $\frac{1}{4^k}< \epsilon$ gilt dann auch $|a_n- a_m| < \frac{1}{4^k}<\epsilon$



Wahlurne Für algbr bei den Matheplanet-Awards stimmen
Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Rundas2510
Junior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 19.11.2020
Mitteilungen: 15
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.14, vom Themenstarter, eingetragen 2020-12-05


Okay, vielen Dank für die Hilfe. Ich würde sagen, dass mir das reicht, um eine vernünftige Lösung aufschreiben zu können.👍



Wahlurne Für Rundas2510 bei den Matheplanet-Awards stimmen
Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Kuestenkind
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 12.04.2016
Mitteilungen: 1919
Zum letzten BeitragZum nächsten BeitragZum vorigen BeitragZum erstem Beitrag  Beitrag No.15, eingetragen 2020-12-05


Huhu Rundas2510,

da der Satz auch gerade hier auf Seite 1 zu lesen ist: Du kannst auch den Fixpunktsatz von Banach benutzen (falls dieser bekannt ist). Siehe als Beispiel z.B. dort:

math.stackexchange.com/questions/2551902/banachs-fixed-point-theorem/2551912

Für dieses Beispiel ist dann einfach \(X:=\left[1,\frac{3}{2}\right]\) und \(f(x):=\frac{2+x}{1+x}=1+\frac{1}{1+x}\)

Grüße aus dem Norden,

Küstenkind



Eine Notiz zu diese Forumbeitrag schreiben Notiz   Profil  Quote  Link auf diesen Beitrag Link
Rundas2510 hat die Antworten auf ihre/seine Frage gesehen.
Rundas2510 hat selbst das Ok-Häkchen gesetzt.
Neues Thema [Neues Thema]  Druckversion [Druckversion]

 


Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2021 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]