Matroids Matheplanet Forum Index
Moderiert von PhysikRabe
Physik » Astronomie & Astrophysik » Selfmade Astrofotografie
Seite 1   [1 2]   2 Seiten
Autor
Universität/Hochschule Selfmade Astrofotografie
Tobi1002
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 17.06.2018
Mitteilungen: 25
Wohnort: Datteln
  Themenstart: 2020-07-14

Hallo zusammen, der gute Gonz hat mich auf die Idee gebracht, dass das Thema Astrofotografie hier vielleicht ein paar Interessenten finden könnte. 😃 Vor ca. 3 Jahren habe ich begonnen, Jupiter und Saturn mit einem einfachen Camcorder "ranzuzoomen" und war total fasziniert über das, was man bereits so einfach erkennen konnte. Durch mehrere Zufälle kam ich vor ca. einem Jahr an ein sehr primitives Teleskop und begann, mich in das Thema einzuarbeiten, Begriffe und Techniken zu lernen etc. Recht schnell wechselte ich auf die erste elektrisch betriebe Montierung, besorgte mir eine Spiegelreflexkamera und schon konnte es losgehen. Mittlerweile ist der Bestand auf 4 Teleskope angewachsen und mit ihm auch das Wissen und die Technik. Viele Bilder sind über mehrere Stunden belichtet. (wenn Interesse an der Vorgehensweise besteht, führe ich das gerne nochmal weiter aus). Meine Bilder sind bei weitem keine Meisterwerke, ich lerne ständig dazu, aber ich dachte, vielleicht kann ich ja trotzdem den einen oder anderen hier damit erfreuen 😄 Messier 13 - der große Haufen im Herkules - Belichtungszeit 153min: https://up.picr.de/38709663xb.jpg Messier 51 - die Whirlpool-Galaxie - Belichtungszeit 75min: https://up.picr.de/38416175wg.jpg Messier 42 - der Orionnebel - schon mit bloßem Auge erkennbar 53min: https://up.picr.de/38416246gr.jpg NGC 7023 - der Irisnebel - Belichtungszeit 389min: https://up.picr.de/38416270ux.jpg Bei Interesse reiche ich von Zeit zu Zeit immer mal was nach 😉 Viele Grüße Tobi


   Profil
AlphaSigma
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 23.11.2012
Mitteilungen: 372
  Beitrag No.1, eingetragen 2020-07-14

Hallo Tobi1002, das sind beeindruckende Aufnahmen. Da fehlt jetzt natürlich noch ein Foto von Neowise. Komet Neowise Oder ist der für deine Optik zu nahe? Nachtrag: Ich habe gerade gesehen, dass Du unter einem anderen Thema bereits zwei schöne Bilder eingestellt hast.


   Profil
Tobi1002
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 17.06.2018
Mitteilungen: 25
Wohnort: Datteln
  Beitrag No.2, vom Themenstarter, eingetragen 2020-07-14

Hey AlphaSigma, dankeschön 😃 C/2020 F3 "Neowise" ist tatsächlich recht groß und wäre vermutlich nur knapp draufzubekommen. Er steht aber auch recht weit im Norden, da komme ich vom heimischen Garten aus nicht dran. Wen ich aber im Mai fotografiert habe ist C/2017 T2 "Panstarrs" - ich schreibe die Kometen-Namen hier mal korrekt aus, der aussprechbare Teil ist nur die Zugehörigkeit zum Teleskop, das ihn jeweils entdeckte. Kometen haben leider die Angewohnheit, dass die Bilder nur schwer und mit Tricks verarbeitet werden können, entsprechend schlecht fielen auch meine ersten Versuche eines Kometen aus 😁 https://up.picr.de/38655693yz.jpg https://up.picr.de/38655703ru.jpg


   Profil
AlphaSigma
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 23.11.2012
Mitteilungen: 372
  Beitrag No.3, eingetragen 2020-07-14

\quoteon(2020-07-14 20:54 - Tobi1002 in Beitrag No. 2) Kometen haben leider die Angewohnheit, dass die Bilder nur schwer und mit Tricks verarbeitet werden können, entsprechend schlecht fielen auch meine ersten Versuche eines Kometen aus 😁 \quoteoff "entsprechend schlecht" ist wohl stark untertrieben...


   Profil
Tobi1002
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 17.06.2018
Mitteilungen: 25
Wohnort: Datteln
  Beitrag No.4, vom Themenstarter, eingetragen 2020-07-14

Ja, vielleicht etwas untertrieben. Ich meinte damit auch vor allem das starke Bildrauschen, was viele Anfänger schon deutlich besser im Griff haben als ich. Mich persönlich stört es jedenfalls sehr und ärgert mich jedes Mal aufs Neue. Ich glaub das fällt mir selber aber mehr auf als jemandem, der es nicht weiß. Ich find ehrlich, die größere Kunst ist die Nachbearbeitung, und da hab ich wirklich noch eine Menge zu lernen 😁


   Profil
Delastelle
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 17.11.2006
Mitteilungen: 2080
  Beitrag No.5, eingetragen 2020-07-15

Hallo Tobi1002! Vor Jahren habe ich viel fotografiert - jetzt weniger. Mir vor die Linse gekommen ist unter anderem: - ein Supermond (besonders naher Mond) - da sieht man aber nicht viel - ein Venustransit vom 6.6.2012 (10/1000 mm Russentonne oder Minolta 8/500 mm Spiegel mit Infrarot Filter oder ähnlich dunklem Filter zum Fotografieren der Sonne mit Spiegelreflex Sony Alpha 100 (10 Megapixel)) meine Beiträge siehe hier: https://www.matheplanet.de/matheplanet/nuke/html/viewtopic.php?rd2&topic=223828&start=0#p1635654 und https://www.matheplanet.de/matheplanet/nuke/html/viewtopic.php?rd2&topic=237135&start=0#p1724690 oder https://www.matheplanet.de/matheplanet/nuke/html/viewtopic.php?topic=246312&start=0&lps=1793250#v1793250 (ohne eigene Bilder aber auch Astronomie...) Viele Grüße Ronald Edit: Der Messier 51-Spiralnebel aus dem Startbeitrag gefällt mir gut!


   Profil
Tobi1002
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 17.06.2018
Mitteilungen: 25
Wohnort: Datteln
  Beitrag No.6, vom Themenstarter, eingetragen 2020-07-16

Hi Ronald, gerade der Venustransit gefällt mir besonders 😃 Sonnenfotografie ist ja nochmal ein ganz anderes Level. Einmal viel gefährlicher (Du schreibst von einem IR-Filter o.Ä.) Ich würd das immer mit einer Sonnenfolie vor dem eigentlichen Tubus machen - die muss man dann aber ordentlich gegen Wind und Wetter sichern, ansonsten ist Kamera, das ganze Teleskop oder schlimmestenfalls das Auge kaputt. Und dann von der Bearbeitung her nochmal komplett anders würd ich behaupten. Mondbilder habe ich ebenfalls schon versucht, 1500mm Maksutov mit 2x Barlow Linse verlängert auf 3000mm Brennweite. Jeweils Videos zu 2 min gemacht und dann digital geschärft. Mosaik aus 12 Teilbildern: http://www.efem-tobi.de/Dateien/Mosaik_Halbmond.jpg http://www.efem-tobi.de/Dateien/Mosaik.jpg Und hier hab ich nochmal versucht, wie das ganze mit nochmal doppelter Brennweite wirkt. Da der Test positiv ausfiel, werde ich den Mond irgendwann dann nochmal in doppelter Auflösung ablichten 😉 http://www.efem-tobi.de/Dateien/4xBarlowtest.jpg


   Profil
Slash
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 23.03.2005
Mitteilungen: 8981
Wohnort: Sahlenburg (Cuxhaven)
  Beitrag No.7, eingetragen 2020-07-16

Toller Thread und schöne Fotos. Danke dafür! Eine echte Bereicherung für den MP. Gruß, Slash


   Profil
Delastelle
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 17.11.2006
Mitteilungen: 2080
  Beitrag No.8, eingetragen 2020-07-16

Hallo Tobi1002! Den Venustransit habe ich glaube ich früh am morgen aus einem Dachfenster aufgenommen. So 5 Uhr irgendwas. Dazu habe ich am Objektiv eine Entfernung eingestellt und später von den vielen Versuchen die besten Bilder (scharf und Motiv getroffen) ausgewählt. Sowohl Objektiv (ich glaube es war das 1000mm) und Kamera hatten keinen besonders hohen Materialwert. Benutzt habe ich ein besonders stabiles Stativ mit Getriebeneiger-Kopf (gibts z.B. von Manfrotto). Viele Grüße Ronald P.S. Die Mondfotos von Dir sind auch sehr gut gelungen! Edit: ich habe gerade noch mal nachgeschaut - es soll ein Bild mit 1/200 Sekunde und Blende 16 sein - dann war es nicht 1000 mm, weil dort ist die Blende fix bei 10; eventuell fotografiert mit einem anderen Filter. Zeit 5 Uhr 28 früh. Das Originalbild sieht so aus (hier 25 Prozent Breite, Höhe): https://www.matheplanet.de/matheplanet/nuke/html/uploads/b/15578_DSC05843_Venus_Transit_2012.jpg auch Edit: Was eine Suchmaschine weiß: On June 5th, 2012, Venus will pass across the face of the sun, producing a silhouette that no one alive today will likely see again. Transits of Venus are very rare, coming in pairs separated by more than a hundred years. This June's transit, the bookend of a 2004-2012 pair, won't be repeated until the year 2117.


   Profil
pzktupel
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.09.2017
Mitteilungen: 2307
Wohnort: Thüringen
  Beitrag No.9, eingetragen 2020-07-16

Der Knaller mit den Fotos ! Ja, der Venustransit 2004 (Mittag) und 2012 in etwa kurz nach 5 Uhr im Mai war beeindruckend !


   Profil
Slash
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 23.03.2005
Mitteilungen: 8981
Wohnort: Sahlenburg (Cuxhaven)
  Beitrag No.10, eingetragen 2020-07-17

\quoteon(2020-07-16 22:09 - pzktupel in Beitrag No. 9) Ja, der Venustransit 2004 (Mittag) und 2012 in etwa kurz nach 5 Uhr im Mai war beeindruckend ! \quoteoff Den Venustransit 2004 konnte ich in der Sternwarte Recklinghausen erleben. Doch selbst mit einem teuren Riesenteleskop blieb es nur ein kleiner dunkler Punkt. Hat jemand Fotos von der Sonnenfinsternis 1999 gemacht? Da bin ich extra nach Süddeutschland gefahren und hatte sogar Glück mit dem Wetter.


   Profil
Tobi1002
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 17.06.2018
Mitteilungen: 25
Wohnort: Datteln
  Beitrag No.11, vom Themenstarter, eingetragen 2020-07-19

Okay, für die Venustransite war ich zu jung 😁 Die Sternwarte Recklinghausen ist bei mir um die Ecke quasi, die große Optik habe ich selber schon gesehen, nur durchgeschaut bisher noch nicht. Optisch ist vieles sowieso schwieriger zu erkennen als fotografisch. 😉


   Profil
pzktupel
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.09.2017
Mitteilungen: 2307
Wohnort: Thüringen
  Beitrag No.12, eingetragen 2020-07-19

Sowohl 2004 , als auch 2012 und diverse Sonnenfinsternisse hatte ich immer mit dem Feldstecher beobachtet. Klappte ganz gut. Zum Abdunkeln nutzte ich immer mehrere Lagen HD-Disketten Datenträgerfolien und klempte die vor das Okular. Für die paar Minuten ganz brauchbar. Selbst bei einer grellen Sonne im Sommer, sind bei 3 Lagen nur noch ein dunkelroter Feuerball zu sehen. Auch Sonnenflecke sind damit zu beobachten.


   Profil
Delastelle
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 17.11.2006
Mitteilungen: 2080
  Beitrag No.13, eingetragen 2020-07-19

Hallo Slash! \quoteon(2020-07-17 22:19 - Slash in Beitrag No. 10) ... Hat jemand Fotos von der Sonnenfinsternis 1999 gemacht? Da bin ich extra nach Süddeutschland gefahren und hatte sogar Glück mit dem Wetter. \quoteoff Zur Sonnenfinsternis 1999: ich selbst habe damals nicht fotografiert; ich habe mal ein Foto gesehen mit der partiellen Finsternis wie sie in Thüringen sichtbar war. Andere hatten aber auch nicht nur Glück: in Stuttgart soll während der Finsternis schlechtes Wetter gewesen sein. Viele Grüße Ronald


   Profil
pzktupel
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 02.09.2017
Mitteilungen: 2307
Wohnort: Thüringen
  Beitrag No.14, eingetragen 2020-07-19

Ich bin aus Mittelthüringen. Damals hatten wir die mit einer Videokamera gefilmt...und irgendwo auch mit den Mitteln von 1999 digitalisiert. Das Wetter war fast klar und man hatte gute Sicht. Die Verdeckung war 97%, aber es war dennoch angenehm hell.


   Profil
Dixon
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 07.10.2006
Mitteilungen: 5782
Wohnort: wir können alles, außer Flughafen, S-Bahn und Hauptbahnhof
  Beitrag No.15, eingetragen 2020-07-21

\quoteon(2020-07-19 20:14 - pzktupel in Beitrag No. 12) Sowohl 2004 , als auch 2012 und diverse Sonnenfinsternisse hatte ich immer mit dem Feldstecher beobachtet. Klappte ganz gut. Zum Abdunkeln nutzte ich immer mehrere Lagen HD-Disketten Datenträgerfolien und klempte die vor das Okular. Für die paar Minuten ganz brauchbar. Selbst bei einer grellen Sonne im Sommer, sind bei 3 Lagen nur noch ein dunkelroter Feuerball zu sehen. Auch Sonnenflecke sind damit zu beobachten. \quoteoff Das klingt selbstmörderisch. Bei unabgeblendetem Objektiv ist die Energiedichte am Okular so hoch, das die Disketten durchschmelzen müßten. Es gibt extra beschichtete Folie, mit der man Filter für das Objektiv basteln kann. Durch die kommt wirklich nicht mehr als nötig durch, also auch kein UV oder IR. Zur SoFi 1999 nur soviel: stockduster und Mistwetter... Grüße Dixon


   Profil
Tobi1002
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 17.06.2018
Mitteilungen: 25
Wohnort: Datteln
  Beitrag No.16, vom Themenstarter, eingetragen 2020-09-03

Hallo zusammen, so langsam beginnt die Saison wieder und ich habe mich zunächst mal mit Kamera und Objektiv an unseren Nachbarn gewagt, die gute Andromedagalaxie. Vor ein paar Tagen war es sternenklar, auch wenn den Mond ein Wörtchen mitreden wollte. Gestern Abend nochmal das Spiel, diesmal aber leider bei Vollmond. Ersteres Bild zeigt das Ergebnis vom 29.8., zweiteres einen Mix aus erstem und gestrigem Ergebnis. Welches gefällt Euch besser? 🙃 http://www.efem-tobi.de/Dateien/PS_JPEG_20200830nachSternen_schaerfer2.jpg groß http://www.efem-tobi.de/Dateien/PN_Kombi_7.jpg groß Viele Grüße Tobi


   Profil
Scynja
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 23.02.2011
Mitteilungen: 532
Wohnort: Deutschland
  Beitrag No.17, eingetragen 2020-09-03

Hallo Tobi, liegt dein Garten auf einem verlassenen Berg oder in der Nähe von einer Großstadt? Du schreibst, dass du 150 Minuten belichtest. Das ist kein Tippfehler? Also länger als 2 Stunden? Die Aufnahmen finde ich sehr gelungen. Erkennst du auch ein vergleichbares Bild durch das Teleskop oder wird das meiste erst durch das Foto sichtbar?


   Profil
Tobi1002
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 17.06.2018
Mitteilungen: 25
Wohnort: Datteln
  Beitrag No.18, vom Themenstarter, eingetragen 2020-09-03

Hi Scynja, nein, ich wohne mitten in der Stadt am Rande des Ruhrgebiets. Die 2h belichte ich nicht an einem Stück. Meist sind es Bilder zu 3 Minuten, die dann digital gestapelt werden. Erst so kann man Strukturen erkennen. Das Bild wird dann erstmal extrem hell und muss mithilfe der Farbkurven soweit gestreckt werden, dass das Objekt zum Vorschein kommt und der Hintergrund dunkel wird. De facto kommt man so dann auf eine aufaddierte Belichtungszeit, die man auch als solche werten kann. Durchs Teleskop optisch sichtbar ist nur der Kern. Je nach Himmelsqualität vielleicht leichte Staubspuren, Mehr nicht. Alles andere kommt wirklich erst auf den Fotos durch.


   Profil
Tobi1002
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 17.06.2018
Mitteilungen: 25
Wohnort: Datteln
  Beitrag No.19, vom Themenstarter, eingetragen 2020-09-26

Habe mich nach meinem Post nochmal eine Nacht mit Andromeda befasst, danach folgte M33. Dazu kam nun das lang ersehnte Update von DSS, mit dem ich endlich .CR3-Dateien verarbeiten kann. Ich bin in beiden Fällen positiv überrascht und gehe mehr als zufrieden in die Schlechtwetter-Pause 😊 Hier mal ein paar fotografische Daten: M31/Andromeda: Canon EOS 250D mit Sigma 18-300 bei 300mm, F5.6 170 x 180sek = ca. 8,5h, ISO800 M33/Dreiecksnebel: Canon EOS 250D an Skywatcher 254/1200 190 x 180sek = ca. 9,5h, ISO800 jeweils auf Skywatcher EQ6 Goto Nachführung ASI120 MC-S an 400mm Leitrohr, PHD2 Nachbearbeitung in DSS, Fitswork und Paint.net http://www.efem-tobi.de/Dateien/PN_CR3_20200920_Kombi_20200830.jpg groß http://www.efem-tobi.de/Dateien/PN_CR3_20200923_Kombi_20200921_2000px.jpg groß


   Profil
Slash
Aktiv Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 23.03.2005
Mitteilungen: 8981
Wohnort: Sahlenburg (Cuxhaven)
  Beitrag No.20, eingetragen 2020-11-28

Enge Begegnung der Gasriesen Jupiter und Saturn Das Highlight des Monats ist fraglos die scheinbare Verschmelzung von Jupiter und Saturn. Am 21. Dezember erscheinen sie für das bloße Auge wie ein Gestirn. Freu mich schon auf eure Fotos! Gruß, Slash


   Profil
MontyPythagoras
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 13.05.2014
Mitteilungen: 3032
Wohnort: Werne
  Beitrag No.21, eingetragen 2020-11-28

Hallo Slash, ich hoffe auch auf gutes Wetter. Auf dem Bild werden sie sich allerdings nicht ganz so nah kommen: https://matheplanet.de/matheplanet/nuke/html/uploads/b/39826_JupSat.png Trotzdem ein cooles Bild, wenn es klappt... Ciao, Thomas


   Profil
viertel
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 04.03.2003
Mitteilungen: 27785
Wohnort: Hessen
  Beitrag No.22, eingetragen 2020-11-28

So wird es aussehen (Datum und Uhrzeit am unteren Bildrand) Screenshot von Stellarium https://www.matheplanet.de/matheplanet/nuke/html/uploads/b/1781_Selfmade_Astrofotografie_248651.png


   Profil
gonz
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 16.02.2013
Mitteilungen: 4281
Wohnort: Harz
  Beitrag No.23, eingetragen 2020-12-19

Gestern konnte man die beiden noch mit bloßem Auge ganz gut trennen. Ich werd heute abend mal den Feldstecher auf die abendliche Dackelrunde mitnehmen :)


   Profil
MontyPythagoras
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 13.05.2014
Mitteilungen: 3032
Wohnort: Werne
  Beitrag No.24, eingetragen 2020-12-19

Die Hoffnung auf ein Foto sinkt. Die Wettervorhersagen sind besch***, und das Zeitfenster für ein Foto ist eine halbe Stunde maximal. Vor 17:30 ist es nicht dunkel genug, und nach 18:00 sind sie schon so dicht über dem Horizont, dass die atmosphärische Dispersion das Bild verwäscht. 😡 Na ja, die nächste Gelegenheit kommt 2080, also muss ich einfach ein bisschen warten. Einen Venustransit will ich ja auch noch miterleben. 😎 Ciao, Thomas


   Profil
Tobi1002
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 17.06.2018
Mitteilungen: 25
Wohnort: Datteln
  Beitrag No.25, vom Themenstarter, eingetragen 2020-12-30

Ein paar Kilometer Richtung Ruhrgebiet sah es nicht viel besser aus, Thomas. Da mein Stacking-Programm jetzt auch Rohdaten meiner Kamera verarbeiten kann, arbeite ich nach und nach alte Aufnahmeserien neu auf. (Das Wetter im Pott lässt ja auch nix anderes zu aktuell 😃 ) Manche Bilder werden nicht wirklich besser als vorher, aber es gibt auch neue Erfolge. Einer davon ist zum Beispiel der Herkuleshaufen M13 vom Mai. Bild 1 ist aus den .jpeg gestackt, Bild 2 aus den .CR3... Damals musste ich in Fitswork noch mit Rauschreduzierung ran, was nur bedingt was gebracht hat. Das fiel nun mit den Rohdaten komplett weg, weil einfach fast kein Rauschen sichtbar ist. Auch die Vignette um den Kugelsternhaufen ist komplett verschwunden. Gerne interessiert mich auch Eure Meinung dazu 🙂 http://efem-tobi.de/Dateien/PN_JPEG_200529_B_D.jpg groß http://www.efem-tobi.de/Dateien/PN_CR3_201228_B_D.jpg groß


   Profil
AlphaSigma
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 23.11.2012
Mitteilungen: 372
  Beitrag No.26, eingetragen 2020-12-30

Hallo Tobi, ich finde deine Bilder wirklich beeindruckend. Wenn ich mir das letzte Bild in groß anschaue, scheint es so, als ob sich die Sterne während der Belichtung etwas verschoben haben. Kann es sein, dass die Nachführung noch nicht perfekt war? Ergänzung: Die "Ausschmierungen" treten besonders in den Ecken auf und zeigen nach außen. Das scheint von der Optik zu kommen (Koma). Abbildungsfehler#Koma


   Profil
Tobi1002
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 17.06.2018
Mitteilungen: 25
Wohnort: Datteln
  Beitrag No.27, vom Themenstarter, eingetragen 2020-12-30

Moin AlphaSigma, dankeschön! Die Nachführung war bei dieser Aufnahme vergleichsweise gut. Die Sterne in der Mitte sind ordentlich geworden, nur der Rand ist, wie Du selbst schon bemerkt hast, von Koma befallen. Glätten kann man das in aufwändiger Nacharbeitung oder durch einen Komakorrektor, der kostet aber je nach Qualität zwischen 200 und einigen 1000 Euro. Entsprechend muss ich mir mal überlegen, ob ich mir einen solchen zulege. Die Ergebnisse sind auf jeden Fall deutlich besser als meine jetzigen. Grüße Tobi


   Profil
AlphaSigma
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 23.11.2012
Mitteilungen: 372
  Beitrag No.28, eingetragen 2021-01-17

Hallo, auch wenn es hier um selbstgemachte Astrofotografie geht und jeder selber unzählige Beispiele beeindruckender Aufnahmen im www finden kann, weise ich auf diese Deep-Sky Bilder vom TU Darmstadt Remote Observatory TURMX hin. DeepSky Images TURMX DIe TU Darmstadt betreibt ein Observatorium TURM in Darmstadt und ein Observatorium TURMX aus der Ferne in Extremadura (Spanien). TURM dient wegen der Lichtverschmutzung in Darmstadt hpts. der Sonnenbeobachtung, TURMX der DeepSky Astronomie. Der Link weist auf DeepSky Aufnahmen von TURMX. Das Teleskop ist ein Linsenteleskop (Triplet APO). Deshalb zeigen die hellen Sterne keine "Stacheln", wie man sie bei Spiegelteleskopen mit Fangspiegel, aufgrund der Fangspiegelhalterung, sieht. Unter TURM Observatory findet man weitere Infos zu TURM und TURMX.


   Profil
Tobi1002
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 17.06.2018
Mitteilungen: 25
Wohnort: Datteln
  Beitrag No.29, vom Themenstarter, eingetragen 2022-08-14

Hallo zusammen, lange, lange ist es her, dass ich die letzten Bilder gezeigt habe. Seit Januar 2021 hat meine Aktivität in allen Foren irgendwie abgenommen - so auch hier. In der Astronomie war ich trotzdem weiterhin tätig. So langsam will ich mal wieder anfangen, Euch hier ein paar Bilder vorzustellen. Mein Equipment hat sich glücklicherweise etwas geändert, so habe ich in der Zwischenzeit den Hauptspiegel meines Teleskops gereinigt, mir eine astromodifizierte Kamera und um einen Komakorrektor ergänzt. Das bedeutet, dass meine Kamera nun noch empfindlicher im Infrarot-Bereich ist und durch den Komakorrektor zusätzlich das Bildfeld geglättet wird und die Sterne bis zum Rand hin kreisrund erscheinen. Die Investitionen haben sich definitiv gelohnt, sodass das Hobby nun noch mehr Spaß macht. Ich möchte nun mal versuchen, chronologisch wieder etwas aufzuholen. Es waren einige misslungene Versuche dabei, diese erspare ich Euch mal. Beginnen möchte ich mit der Galaxie Messier 81, einer Spiralgalaxie im Bodes-Cluster nahe dem Polarstern. Diese charakterisiert sich vor allem durch den sichtbaren roten Jet, den ich hier schwach erkennbar einfangen konnte. Durch den Jet wird sie auch liebevoll "Zigarren-Galaxie" genannt. https://www.efem-tobi.de/Dateien/PN_CR2_M82_210331_B_D_F.jpg groß Eine zweite Galaxie ist Messier 63, die Sonnenblumengalaxie. Leider mit viel Lichtverschmutzung, deswegen ein eher bescheidenes Ergebnis. https://www.efem-tobi.de/Dateien/PN_CR2_M63_210404_B_D_Kombioverlay_final.jpg groß Viel Spaß beim anschauen und viele Grüße :) Tobi


   Profil
PhysikRabe
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 21.12.2009
Mitteilungen: 2512
Wohnort: Wien
  Beitrag No.30, eingetragen 2022-08-14

Hey Tobi, schön, dass du wieder da bist! Deine Aufnahmen sind wieder sehr beeindruckend und detailreich. Ist schon eine Weile her, dass ich selbst beobachtet und fotografiert habe (an einer Uni-Sternwarte mit einem 80 cm Cassegrain-Teleskop mit CCD-Kamera; leider habe ich kein eigenes Equipment). Ich freue mich schon auf weitere Fotos von dir. Koma-Korrektur ist immer eine heikle (und vor allem kostspielige) Angelegenheit, da bin ich schon auf die Resultate gespannt. Deine Aufnahme von M81 ist diesbezüglich aber noch nicht korrigiert, oder irre ich mich? Grüße, PhysikRabe


   Profil
Tobi1002
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 17.06.2018
Mitteilungen: 25
Wohnort: Datteln
  Beitrag No.31, vom Themenstarter, eingetragen 2022-08-14

Hallo PhysikRabe, vielen Dank! Ich bin froh, dass der Koma-Korrektor passend eingestellt war und ich nichts mehr ändern musste. Ansonsten hätte das eine ganze Weile dauern können, bis ich den richtigen Abstand zum Sensor herausgefunden hätte. Du hast richtig erkannt, diese Aufnahmen sind vom Frühjahr 2021, den KK habe ich mir erst im Herbst zugelegt. Ich habe mich übrigens verschrieben, die Zigarre ist Messier 82, M81 kann man unten rechts ansatzweise erkennen.


   Profil
Tobi1002
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 17.06.2018
Mitteilungen: 25
Wohnort: Datteln
  Beitrag No.32, vom Themenstarter, eingetragen 2022-08-16

Hallo zusammen, um mal einen Vergleich zu aktuellen Aufnahmen zu zeigen, ist hier mal eine eben solche aktuelle Aufnahme 😁😉 Zu sehen ist Messier 27, der Hantelnebel. Es handelt sich um einen planetarischen Nebel, welcher aus Gas und Plasma besteht, das von einem "fertig geborenen" Stern abgestoßen wurde. Hier sieht man dann auch den Effekt des Komakorrektors deutlich 🙂 http://efem-tobi.de/Dateien/4_PN_M27_Hantelnebel_220808_Sterne_kleinereSterne.jpg groß


   Profil
PhysikRabe
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 21.12.2009
Mitteilungen: 2512
Wohnort: Wien
  Beitrag No.33, eingetragen 2022-08-16

Unglaublich, vielen Dank für diese schöne Aufnahme! Der Unterschied ist wie Tag und Nacht. Guter Fokus bis zum Bildrand hin, nur vergleichsweise wenig Aberrationseffekte. Ich würde gerne sehen, wie M33 und M13 damit abgebildet werden können, die beiden haben nämlich damals (meines Erachtens) ob ihrer hohen Sterndichte am meisten unter Abberation außerhalb der Bildmitte gelitten (M33 hatte auch ein bisschen deutlichere chromatische Aberration am Rand, aber das lässt sich nicht ganz vermeiden). Womit machst du eigentlich deine Nachbearbeitung? Grüße, PhysikRabe


   Profil
Tobi1002
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 17.06.2018
Mitteilungen: 25
Wohnort: Datteln
  Beitrag No.34, vom Themenstarter, eingetragen 2022-08-16

Hallo PhysikRabe, vielen Dank! Der Unterschied entsteht aber auch dadurch, dass Messier 27 nahe des Milchstraßen-Bandes liegt, während die anderen beiden Galaxien weiter davon entfernt sind. Entsprechend nimmt die Sterndichte ab und dieser Fülle-Effekt lässt nach. Deshalb fotografiere ich gerade auch sehr gerne in der Milchstraße. M33 habe ich bisher noch nicht mit KK gemacht, M13 schon, allerdings ist die Schärfe nicht ideal gelungen. Wunderschön finde ich die Galaxie links, die rundet das Bild passend ab: https://www.efem-tobi.de/Dateien/6_FTS_M13_Herkules_20220311_test2.jpg groß Ich stacke mit DeepSkyStacker, Strecke das Bild dann in Fitswork und dann gehts teils in Paint.net, teils in Photoshop. Je nach Arbeitsschritt brauche ich da immer wieder ein anderes Programm Viele Grüße Tobi


   Profil
PhysikRabe
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 21.12.2009
Mitteilungen: 2512
Wohnort: Wien
  Beitrag No.35, eingetragen 2022-08-16

\quoteon(2022-08-16 16:44 - Tobi1002 in Beitrag No. 34) M33 habe ich bisher noch nicht mit KK gemacht, M13 schon, allerdings ist die Schärfe nicht ideal gelungen. \quoteoff Dennoch eine deutliche Verbesserung, finde ich! Kugelsternhaufen sind immer etwas schwierig zu fotografieren, aber das ist dir hier sehr gut gelungen. \quoteon(2022-08-16 16:44 - Tobi1002 in Beitrag No. 34) Wunderschön finde ich die Galaxie links, die rundet das Bild passend ab: \quoteoff Das ist NGC 6207. 😄 Eine ganz kleine, noch als Scheibchen erkennbar, sieht man auch noch dazwischen, etwa auf halber Strecke zwischen M13 und NGC 6207, das ist die Seyfert-Galaxie IC 4617 (siehe auch hier zur leichteren Identifizierung). Ganz schwach in der linken Hälfte des oberen Bildrands (es sind nur Striche) sieht man sogar noch diese zwei Galaxien. 😁 \quoteon(2022-08-16 16:44 - Tobi1002 in Beitrag No. 34) Ich stacke mit DeepSkyStacker, Strecke das Bild dann in Fitswork und dann gehts teils in Paint.net, teils in Photoshop. Je nach Arbeitsschritt brauche ich da immer wieder ein anderes Programm \quoteoff Cool! Die Ergebnisse sprechen für sich. DSS hab ich auch damals verwendet, aber hauptsächlich war es Maxim DL, weil man damit die CCD-Aufnahmen in den unterschiedlichen Filtern gut bearbeiten konnte. Grüße, PhysikRabe


   Profil
AlphaSigma
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 23.11.2012
Mitteilungen: 372
  Beitrag No.36, eingetragen 2022-08-16

Hallo Tobi, die Bilder sehen richtig professionell aus. Sind die letzten Aufnahmen auch wie in Beitrag No. 19 mit \quoteon(2020-09-26 14:42 - Tobi1002 in Beitrag No. 19) ... M33/Dreiecksnebel: Canon EOS 250D an Skywatcher 254/1200 190 x 180sek = ca. 9,5h, ISO800 jeweils auf Skywatcher EQ6 Goto Nachführung ASI120 MC-S an 400mm Leitrohr, PHD2 Nachbearbeitung in DSS, Fitswork und Paint.net \quoteoff gemacht? P.S. Ich finde es immer hilfreich, wenn Instrument, inkl. Öffnung und Brennweite, und die Belichtungszeit angegeben sind.


   Profil
Tobi1002
Aktiv Letzter Besuch: im letzten Monat
Dabei seit: 17.06.2018
Mitteilungen: 25
Wohnort: Datteln
  Beitrag No.37, vom Themenstarter, eingetragen 2022-08-17

Danke Euch! Ich finde allerdings, dass die neueste Aufnahme von M13 leicht verzogen ist. Das Guiding war nicht perfekt, entsprechend sind die Sterne nicht ganz rund. Ich muss die Montierung mal zu einem Spezialisten schicken, der die Lager etc. austauscht. Der Sommer war lang genug dafür, aber ich war ebenso faul 😴 @AlphaSigma Die Kamera hat zur einer Canon EOS 700Da gewechselt. Der Rest ist gleich geblieben. Ich weiß, eigentlich schreibe ich die Daten immer dazu, aber auch dazu war ich ehrlich gesagt bei den letzten Bildern etwas faul. Sorry! Ich werde in Zukunft versuchen, wieder dran zu denken. 🙂


   Profil
Delastelle
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 17.11.2006
Mitteilungen: 2080
  Beitrag No.38, eingetragen 2022-08-17

Hallo, https://www.matheplanet.de/matheplanet/nuke/html/uploads/b/15578_Ita1994_Bucht_von_Catania_kleiner_25Prozent.jpg So als Einstieg der Nachtfotografie ein Bild von der Bucht von Catania (Sizilien) 1994. Kamera Minolta 3xi war nach der 2xi und Spxi die einfachste Minolta damals, Minolta AF 1,7/50mm - Foto mit Blende 1,7 und einfachem Stativ. Merke: man kann auch mit einfachen Mitteln ordentliche Bilder bekommen. Viele Grüße Ronald


   Profil
PhysikRabe
Senior Letzter Besuch: in der letzten Woche
Dabei seit: 21.12.2009
Mitteilungen: 2512
Wohnort: Wien
  Beitrag No.39, eingetragen 2022-08-17

\quoteon(2022-08-17 00:40 - Tobi1002 in Beitrag No. 37) Ich finde allerdings, dass die neueste Aufnahme von M13 leicht verzogen ist. Das Guiding war nicht perfekt, entsprechend sind die Sterne nicht ganz rund. \quoteoff Ja, das ist mir auch ein bisschen aufgefallen, aber verglichen mit der früheren Aufnahme ohne KK ist es trotzdem eine eklatante Verbesserung. Aber ich weiß, wie schnell man bei solchen Dingen zum Perfektionisten mutiert. 😉 Das ist ja auch irgendwie gut so, weil man dabei viel über Optik, Aufbau und Technik lernen kann. Grüße, PhysikRabe


   Profil
-->> Fortsetzung auf der nächsten Seite -->>
Seite 1Gehe zur Seite: 1 | 2  

Wechsel in ein anderes Forum:
 Suchen    
 
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest © 2001-2022 by Matroids Matheplanet
This web site was originally made with PHP-Nuke, a former web portal system written in PHP that seems no longer to be maintained nor supported. PHP-Nuke is Free Software released under the GNU/GPL license.
Ich distanziere mich von rechtswidrigen oder anstößigen Inhalten, die sich trotz aufmerksamer Prüfung hinter hier verwendeten Links verbergen mögen.
Lesen Sie die Nutzungsbedingungen, die Distanzierung, die Datenschutzerklärung und das Impressum.
[Seitenanfang]